Gedicht: Bei der Arbeit

2018-03-24-16-33-21.jpg

Bei der Arbeit

Unsichtbar steigt das Wasser auf
Zieht leis´Bahnen
Tanzt still umher.

Es durchdringt unerkannt den Raum
Streift mich tastlos
Es ruht rastlos.

Ein Wunder täglich auf´s Neue
Wie es vergeht
Von Luft verweht.

„Der Zauber wohnt allem inne“
So denk ich mir
Wenn Wäsche hängt.

+++Achtung Datenschutzhinweis+++
Mit dem Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden.
Aus Verwaltungsgründen werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert.
Infos unter Datenschutz&Impressum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s