Gedicht: Die Welt ohne dich

2018-03-29-10-59-24.jpg

Dein Lachen klingt noch immer
Durch die Größen unsr`er Hallen.
Deine zarten Worte ziehen
Durch uns`re Ohren und über allen
Klängen hebt sich deine Melodie,
Steigt empor zu fernen Höhen,
Während ich falle in Tiefen die
Dunkel mich verschlingen nun.

Die Welt ohne dich
Ist ein seltsam`Ort.
Die Hallen leer, die Ohren einsam und
Klänge stummer Erinn`rung immerfort.
Kein Leben ohne dich.
Scheint das zu vertraut?
Haben alle Schnulzen nun
Den Schmerz mir ganz versaut?

Mein Herz, es trägt dich weiter,
Hält dich in sich fest.
Magst du auch gegangen sein,
Bleibt in mir auf Erden
Von dir der letzte Rest.

+++Achtung Datenschutzhinweis+++
Mit dem Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden.
Aus Verwaltungsgründen werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert.
Infos unter Datenschutz&Impressum

Advertisements

2 Antworten auf „Gedicht: Die Welt ohne dich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s