Montagsfrage – Alte Buchschätze!

Ahoi ihr Piraten!

Na wie könnte ich anders, als bei der neuen Montagsfrage von Buch fresserchen mitzumachen, ist das doch genau mein Thema!!! 😍

Montagsfrage: Hast du ältere Buchausgaben im Regal? Wenn ja, welche/s sind/ist die/das mit dem ältesten Erscheinungsjahr?

Zunächst lautet die Antwort definitiv ja! Ich kaufe sehr gerne Bücher gebraucht, liebe es durch Antiquariate zu stromern und freue mich unheimlich über alte Ausgaben. Demnach hat sich so einiges angesammelt… Es ist aber auch zu verführerisch! Wenn man bedenkt, dass viele der erhaltenen Bücher der 50er bis 80er und 90er im guten Leinen gebunden sind und auf dem Flohmarkt 1 Euro kosten… Wie könnte man da nein sagen! Und Ausgaben, die noch älter sind, sind meistens wunderbar kunstvoll gefertigt! Zudem sind solche Käufe auch immer ein Erlebnis, wie ich finde. Ich erinner mich zwar an den Kauf von so gut wie jedem Buch, doch ich finde, ein Einkauf im Antiquariat oder auf dem Flohmarkt bringt ganz andere Erinnerungen als wenn man an der Kasse von Thalia steht…

Wie ist das denn bei euch? Kauft ihr auch so gerne alte und gebrauchte Ausgaben?

Ich habe einige wundervolle Lieblingsstücke unter den alten Büchern, zu denen mich einiges verbindet, die würde ich euch gerne vorstellen, wenn ihr ein wenig Zeit habt… 😉

Aus Wald und Flur – Zigaretten Bilderdienst 1937 und 1938

Direkt zwei ganz besondere Schätze… Band eins und drei… Der dritte Band stammt noch aus den Beständen meine Uroma. Ich war als Kind absolut fasziniert von diesem Buch. Generell las ich gerne in Tierlexika, insofern war also schonmal Interesse fürs Thema da, aber auch einfach diese Aufmachung! Die Bücher sind in der Tat Sammelalben – und die Bilder konnte man in Zigaretten Schachteln finden! …Und natürlich auch im Katalogen bestellen^^ Sammelalben sind ja auch heute nichts ungewöhnliches, doch ich war von dieser Qualität und der Liebe zum Detail absolut begeistert! Der erste Band fand ganz zufällig den Weg zu mir, durch eine Haushaltsauflösung der Nachbarn meiner Großeltern. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch den zweiten Band zulegen, einfach, um es zu vervollständigen ❤️

Die zwei hübschen konnte ich auch durch die Haushaltsauflösung erhaschen (Übrigens, das nette alte Ehepaar lebt noch, es ist nur umgezogen und konnte den Bücher Bestand nicht mitnehmen… Ansonsten könnte ich mich hier nicht so sorgenlos darüber freuen, dass die Bücher zu mir gekommen sind…) Das genaue Erscheinungsdatum ist leider nicht vermerkt, kann laut Widmungen aber nicht nach 1939/1941 liegen. Gerade das Nibelungenlied hat es mir total angetan. Als Jugendliche las ich in einem Sommerurlaub an der Ostsee eine Nacherzählung (übrigens DDR-Ausgabe^^) und war so mitgerissen. Ich habe vom Nibelungenlied insgesamt 3 Ausgaben. Eine weitere von 1947, sehr schlicht, doch am Anfang mit einer sehr ausführlichen geschichtlichen Einordnung. Dann noch eine Neuausgabe, die direkt auch verschiedene Formulierungen und Worte erklärt und in einen Kontext stellt. Ich lese die drei gerne Parallel, da sie alle von verschiedenen Übersetzern ausgearbeitet sind.

Hermann Hesse: Gertrud (erschien 1910, es könnte eine der Erstausgaben sein… Spätestens aber 1920) und Der Weg nach Innen (1931)

Ach ja… Der Hesse… Ja das sind wirklich zwei Bücher die würde ich aus der brennenden Wohnung retten… Gertrud habe ich zwar noch nicht gelesen, werde ich vllt auch nie, doch dieser Halbledereinband ist einfach zu schön (und eben Hesse💕) und die Erzählungen aus Der Weg nach Innen sind einfach wirklich ganz wichtiger Teil meines Lebens gewesen. Generell hatte mich Hesse wie wohl kaum ein anderer Autor geprägt… Die Bücher schenkte mit meine Mutter zum Geburtstag, es war einer der schönsten Tage 😊 Ich halte sie so gern in der Hand, sie haben ein wirklich wundervolles Gewicht und fühlen sich ganz eigen an.

Grimmelshausen – Simplizissimus (1956)

Ja hier gibt es gleich 2 Geschichten : wo ich es gekauft habe und warum^^ Wo? Leipziger Buchmesse im Antiquariatsabteil… Dieser Ort ist für mich wie ein Paradies! Die Tasche nach Hause zu schleppen war doch recht schwer 😅 Und warum? Weil mir das Buch von meinem Kindheitshelden empfohlen wurde, dem Natur und Tierfilmer Andreas Kieling. Ich war zu einem seiner Vorträge vor zwei Jahren. Ich stand an, um meine Bücher von ihm signieren zu lassen. Ich ließ mir Zeit, sodass ich die letzte war und wir richtig schön ins Gespräch kamen. Wir sprachen über das Schreiben mit Füllern (er Schreibt seine Bücher per Hand) und dann über unsere Lieblingsbücher… Seines, wie ihr erraten könnt, der Grimmelshausen. Noch nicht gelesen, aber ich will natürlich unbedingt! Doch ich dachte, für diesen Klassiker sollte ich noch etwas reifen ^^ Außerdem habe ich wirklich Glück, so eine tolle Ausgabe gefunden zu haben! Es liegt unglaublich schwer in der Hand, hat alte Kupferstiche und ist ein schlichter schöner Hingucker, wenn das Sinn ergibt ^^

E. T. A. Hoffmann – Knarrpanthi (1953)

Dieser Kauf war absolut skurril! Ich war auf einer Radtour mit meinem Vater und kam in ein totales Kaff. Da war nichts, nur ein NKD, ein Burgerladen, ein Italiener und ein Antiquariat. Mein Vater fuhr noch ein wenig durch die Stadt, während ich zwischen den Regalen verschwand… Im Laden waren um einen kleinen Tisch ein Sofa und zwei Sessel angeordnet, auf denen alte Herren saßen, unter anderem natürlich der Besitzer, und über die Weltpolitik und Geschichte philosophierten 😅 Ich stöberte und habe da einige tolle Fänge gemacht, unter anderem eben dieses Buch. Ich hatte (und habe🙈) noch nichts von Hoffmann gelesen, doch diese so liebevoll geschaltete Episode aus Meister Floh musste einfach aus Liebe zum Buchdruck mit und erfreut nun mein kleines Buchsammlerherz! Unglaublich witzig daran ist, dass der Vorbesitzer, ein Herr Michna und Molkermeister der Region, sich jicht verkneifen konnte, dieses Buch mit dem Firmenstempel an den unmöglichsten Stellen zu bepflastern🙈😅 Und ich bin weiterhin erfreut, dass auch ein Molkermeister Interesse an der Literatur hat! Ist sowas nicht toll, hinfort mit all diesen nervigen Klischees 😊

Kommen wir zum Letzten in der Runde! Allerlei Jungenstreiche von spätestens 1911

Dieses Buch bekam der Vater meines Opas geschenkt und vorgelesen, er las es meinem Opa vor und – ihr ahnt es – mein Opa las es mir vor. Ich weiß noch so genau, wie wir es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht haben und er mit seiner wundervollen Erzählstimme die Streiche der Buben vorlas, die ich doch eigentlich schon alle mitsprechen konnte. Und wie wir uns herzlich kaputt gelacht haben! Sicherlich, es waren oft arge Dinger und moralisch vllt fragwürdig… Doch die amüsanten Zeichnungen und vor allem die Reimform der Streiche waren natürlich für mich als Kind absolut der Hammer! Danach wurde auch artig der Stuwwelpeter gelesen 😉 Auf den Fotos findet ihr übrigens auch meine Lieblingsgeschichte… Schon die Bilder sprechen Bände^^ Dieses Buch ist auch das bei weitem ramponierteste… Es ist schon auseinander gefallen und mein Opa hat es mit Klebeband geflickt. Da ich diesen Anblick aber nur schwer ertragen kann, werde ich es auf jeden Fall noch einem Buchbinder zur Reparatur geben, das ist es mir Wert. Diese Bosheiten dürfen doch nicht verloren gehen 😉😅

Sooooo…. Das soll sie nun gewesen sein, die kleine Führung… Das waren sie, meine schönen Lieblinge, die ich immer wieder zur Hand nehme, um in ihnen zu blättern…

Wenn ihr es tatsächlich bis hier hier geschafft habt, dann freut mich das😊

Wie schaut es denn bei euch aus? Habt ihr alte Exemplare? Oder könnt ihr euch für sowas gar nicht begeistern?

Generell merke ich, wie interessant die Auseinandersetzung mit dem Thema ist… Ich denke, es wird bald einen Beitrag zum Thema Sammlerliebe geben ^^

Ich Grüße euch ganz sehr und wünsche euch auch bei Regen gute Laune!

Eure Luna ❤️

+++Achtung Datenschutzhinweis+++
Mit dem Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden.
Aus Verwaltungsgründen werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert.
Infos unter Datenschutz&Impressum

Advertisements

9 Antworten auf „Montagsfrage – Alte Buchschätze!

  1. Da hast Du wirklich ein paar schöne Schätze, auf das Nibelungenlied bin ich glatt neidisch. Ich stöbere zwar gerne in Antiquariaten, in meinem Bücherregal stehen aber hauptsächlich aktuelle Bücher, bis auf ein paar Klassiker – Hesse halt 😉
    Liebe Grüße aus dem Buchreich ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Ich danke dir 😊bin tatsächlich ein wenig stolz auf meine kleine Sammlung 😊 auch wenn ich auch neue Ausgaben sehr schätze ^^
      und ganz liebe grüße zurück ❤️

      Gefällt mir

  2. Huhu!
    Das stimmt, am findet alte Ausgaben oft zum Spottpreis… Ich habe sogar im öffentlichen Bücherschrank mal eine tolle Schmuckausgabe eines Buches von Jane Austen gefunden, die in einem 1A-Zustand war! Seitdem schaue ich ganz bewusst nach Klassikerausgaben, aber so einen schönen Fund hatte ich danach nie wieder!
    Als Kind habe ich Tierlexika auch geliebt, mein Stiefvater hatte einige davon. Ich mochte aber auch Geschichtsbücher und andere Lexika. 🙂
    Ich muss zugeben, vom Nibelungenlied besitze ich tatsächlich keine einzige Ausgabe… Das sollte ich eigentlich mal ändern! Ich glaube, ich habe als Jugendliche auch so eine Nacherzählung gelesen, das ist wirklich ewig her.
    Du hast wirklich schöne alte Schätzchen! Bei mir sind es ehrlich gesagt nicht so viele, eigentlich ist es nur ein kleines Regal mit Klassikern. Mein Mann hat in seiner Sammlung ein paar alte Bücher, er sammelt Expeditionsberichte und Sachbücher über die Arktis.
    Über den Struwwelpeter habe ich heute doch schon mal mit einer Bloggerin gesprochen…? Die Geschichten sind nach heutigen Gesichtspunkten nun wirklich nicht sonderlich kindgerecht, aber da hat man früher ja gar nicht drüber nachgedacht… Ich habe auch Kinderbücher meiner Eltern gelesen, die zum Teil recht heftige Streiche frecher Buben enthielten!
    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu zurück 😉
      Ja, in Bücherschränken findet man gerne mal. Klassiker, aber gleich ein Schmuckstück, na da warst du aber ein Glückspilz😊 Ich habe von Jan Austin noch nichts gelesen, aber halte auch die Augen nach einer alten schönen Ausgabe offen, ich finde, das gehört sich so bei ihr^^
      Das Nibelungenlied ist echt klasse finde ich! Doch ohne Charakterskizzen behalte ich kaum den Überblick 😅
      Nein das stimmt, damalige Kinderbücher sind doch mit anderen pädagogischen Erziehungsstrategien ausgestattet gewesen 😅
      Ganz lieben dank für deine ausführlichen Kommentar!
      Ganz liebe Grüße 😊

      Gefällt mir

    1. Haha ich danke dir^^bald, so das eine oder andere Hübsche stück ist doch dabei, wie ich feststellen musste ^^ wobei keines davon unbedingt wertvoll ist, bis auf aus Wald und flur, die sind komplett eher selten… Aber für mich haben die alle einen hohen emotionalen wert 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s