Gedicht: Vergänglichkeit

Wie die Blüten sind gewonnen,

Sind sie auch schon bald zerronnen.

Lieblicher Wind zerreißt die Pracht,

Zu Boden gleitet tote Fracht.

Ein Leben, dass so schnell vergeht,

Selten nur diesen Sinn versteht.

Ein Leben, wie meins, all zu schlicht,

Versteht doch diese Wahrheit nicht!

Schönheit, vergänglich und fragil,

Ist nur ein Ball des Schicksals Spiel…

+++Achtung Datenschutzhinweis+++
Mit dem Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden.
Aus Verwaltungsgründen werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert.
Infos unter Datenschutz&Impressum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s