Gedicht: Felsiges Ich

Weiße Wände meiner Wohnung
Wölben sich zu dunkler Höhle
Ohne Ausgang.
Kalter Fels umschließt mich.

Nein, ich bin der Fels.
Felsiges Ich, das nicht erweichen möchte.
Fleischliches Ich der Vergangenheit
Ganz und gar vergessen.

Ich bin hart.
Nur so kann ich überdauern.
Doch Stein geht unter im Wasser,
So ertrinke ich im Meer
Meiner ungeteilten Tränen.

Eine Antwort auf „Gedicht: Felsiges Ich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s