Fotografie

Halli-Hallo! Ich würde euch gerne an einer weiteren meiner Leidenschaften teilhaben lassen: der Fotografie! Ich bin niemand, der jede freie Minute mit seiner Kamera durch die Gegend pirscht, auf der Suche nach dem perfekten Bild… Ganz und gar nicht. Ich fotografiere wirklich phasenweise und stümperhaft, manchmal muss ich selbst über mich lachen. Es kann schnell pasieren, dass zwischen einzelnen Fototouren sechs Monate oder mehr liegen, … Fotografie weiterlesen

Wieder zurück

Seid gegrüßt! Endlich, muss ich eigentlich dazu sagen… Es war mal wieder still hier, denn es war allgemein sehr still um mein Schreiben. Ich möchte es eine induzierte Schreibblockade nennen. Das klingt nach Ausrede, ich weiß schon. Wenn ich sage: „Ich hätte geschrieben, doch die Umstände verhinderten es!“, dann kann mir das niemand abkaufen. Doch letztlich ist es wahr… Denn meine letzten Monate waren sehr … Wieder zurück weiterlesen

Textschnipsel: Heimatworte

Sie begriff es erst, als sie auszog. Als sie ausgezogen und lange fort gewesen war. Als sie ausgezogen, fortgezogen und dann schließlich zu Besuch gekommen war. Da erst Begriff sie, dass es auch Worte sein konnten, in denen man Heimat findet. Dass „Zuhause“ der Ort ist, wo altvertraute Stimmen „Nicki“ statt „T-Shirt“ sagen. Wo es nicht Badetuch oder Handtuch, sondern „Duschtuch“ mit kurzem „U“ heißt. … Textschnipsel: Heimatworte weiterlesen

Kürzestgeschichte: Ein Ende

Ich sollte weinen. Etwas in mir sagt, dass es mehr als angemessen sei. Sogar verpflichtend. Mein Zögern rührt wohl daher, dass ich es bereits ahnte. Damit meine ich nicht, dass ich ahnte, was mit dir los ist oder dass es für dich bald so weit sein würde. Ich bin nur einfach nicht überrascht. Ich rufe mir bereits jetzt alle Erinnerungen ins Gedächtnis, die wir miteinander … Kürzestgeschichte: Ein Ende weiterlesen

Pläne!

Seid gegrüßt! Ich bin ganz schön aufgeregt. Gut, das kann auch dem Latte macchiato geschuldet sein, aber das klammer ich jetzt einfach aus.Ich habe dieses Jahr ziemlich viel vor und wenn ich so recht drüber nachdenke, dann ist das auch das erste Jahr, in dem ich so konkrete Pläne habe. Einige davon könnten vielleicht sogar für euch interessant sein 😉 Ausbildung Na gut, ausgerechnet das … Pläne! weiterlesen

Ich mag unsere Waschmaschine

Seid gegrüßt! Vielleicht ist nun die Auswirkung des Lockdowns nicht mehr von der Hand zu weisen. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals gebannt vor einer Waschmaschine gesessen zu haben, doch so ist es nun geschehen. Ich habe einmal 30 Minuten vor unserem Backofen gesessen und zugeschaut, wie eine Tiefkühlpizza langsam braun wird und der Käse sich aufbläht. Da wohnte ich noch bei meiner Mutter … Ich mag unsere Waschmaschine weiterlesen

Wir vergiften uns…

Seid gegrüßt! Eigentlich sollte ich wohl schreiben „Ich vergifte mich“, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ein großer Teil von euch genau das gleiche Problem hat. Das wahrscheinlich sogar ein großer Teil der Gesellschaft ein Problem damit hat. Ein Problem damit, sich zusammen zu reißen und statt sich einer Serie auf Netflix oder Amazon Prime hinzugeben, etwas produktives zu machen. Mit produktiv meine ich … Wir vergiften uns… weiterlesen

So etwas wie Ernüchterung?

Seid gegrüßt! Und damit herzlich Willkommen zu einer Runde „Balkongedanken“… Was mir eben so durch den Kopf geht, wenn ich ein wenig leer und sozial verarmt (danke Lockdown)1 auf dem Balkon sitze… Der Schreibprozess ist etwas erhebendes. Nichts lässt mich lebendiger fühlen, als am Schreibtisch zu sitzen, zu vergessen, dass ich in einer kleinen Wohnung in einer mittleren Stadt wohne und mich vollends meinen Gedanken … So etwas wie Ernüchterung? weiterlesen

Das Alte und das Neue

Seid gegrüßt! Da kehre ich nun wieder aus meiner (wie immer) unangekündigten Winterpause zurück. Ich weiß, ihr habt es kaum ohne mich ausgehalten. Und was treibt mich hierher? Natürlich der Jahres Rück- und Vorausblick, denn auch, wenn ich immer wieder genervt zum 31.12. mit den Augen rolle und stöhne „das ist doch auch nur ein Tag wie jeder andere“ der schlichtweg „willkürlich mit Bedeutung überladen … Das Alte und das Neue weiterlesen

Textschnipsel: Falsch adressiert

Er könnte sie schlagen. Sie schütteln und zu Boden werfen. Natürlich könnte er das niemals, nie könnte er sie verletzen, ihr etwas antun. Niemals könnte er sich wünschen, dass sie leidet und doch brodelt in ihm ein Teufel, der alles anzünden will. Ein Teufel, der sie auch schon verletzt hat mit seiner scharfen gespaltenen Zunge, der ihr verbale Peitschenhiebe versetzt hat.Und sie? Sie könnte ihn … Textschnipsel: Falsch adressiert weiterlesen

Die Dosis macht das Gift

Ahoi! Eine erste eigene Wohnung bedeutet eine Menge neugieriger Verwandter und somit auch eine Menge Besuch. Für meinen Geschmack kann das mal langsam sein Ende habe, obwohl es natürlich auch sehr schön ist. Aber es ist eben auch anstrengend. Die letzten 4 Tage galt es nach beanspruchender Arbeit noch meine Großeltern aus Halle zu bespaßen. Ich war zwar einigermaßen durch, doch es hatte auch seine … Die Dosis macht das Gift weiterlesen

Textschnipsel: In der Stille der Ton #2

Also kann ich es doch nicht ignorieren, denke ich und vergrabe meine Finger in den Haaren. Ich kratze auf meiner Kopfhaut auf und ab, so, dass ich nur noch das Schaben höre und das Brennen von den Fingernägeln spüre. Doch natürlich höre ich nicht nur das Schaben. Als ich aufhöre, ist schließlich nur noch das Brennen da, das Brennen und der Ton.Der Ton ist laut, … Textschnipsel: In der Stille der Ton #2 weiterlesen

Täglich Schreiben – Ja oder nein?

Ahoi ihr Lieben! Ich befinde mich im Zwiespalt. Seit zehn oder vierzehn Tagen habe ich nun schon nicht mehr an der Erzählung geschrieben und so ganz weiß ich nicht, wie ich das finden soll. Es gibt ja Leute, die setzen sich exakt definierte Ziele. Die nehmen an Challenges teil, verwenden Wörter-Zähler und tracken ihre Gewohnheiten. Da wird sich ein Plan erstellt. Jeden Tag 300 Wörter … Täglich Schreiben – Ja oder nein? weiterlesen

Textschnipsel: In der Stille der Ton

Vielleicht war es schon immer Teil von mir. War in mir verschüttet, lebte im Schatten und ließ mich mich in Sicherheit wähnen. Vielleicht versteckte es sich sogar hinterhältig, hielt sich mucksmäuschenstill, um zum rechten Augenblick zutage zu treten. Das könnte dann auch der Grund dafür sein, dass ich immer in dieser Angst lebte. Als ich Van Gogh’s bandagierten Schädel gesehen hatte, überfiel mich die Angst. … Textschnipsel: In der Stille der Ton weiterlesen

Insta-Autoren: Eine Abrechnung

Seid gegrüßt! Ihr müsst wissen, ich bin etwas altbacken. Nicht umsonst heißt diese Seite „Schreibmaschinchen“. Es mag damit zusammen hängen, dass ich bis heute die Letzte bin, die am Schulcomputer den An-Knopf findet. Bei meinen Freunden fing es mit Studi-vz an, dann gingen alle zu Twitter, Facebook, Tumblr, Instagram und was weiß ich wohin. Ich konnte diese Konzepte nie wirklich verstehen. Warum soll ich irgendwas … Insta-Autoren: Eine Abrechnung weiterlesen

Gedicht: Konserviert

Nicht wundern, noch ist kein Herbst. Doch das Wetter in Potsdam war zuletzt recht herbstlich, darum habe ich mich hier zu diesem kleinen kitschigen Jahreszeiten-Gedicht hinreißen lassen. So lang ist´s ja auch nicht mehr hin 😉   Goldne Strähnen zeugen Zeit, Zeugen einen Sommers weit. Zeugen, gezeugt vom gleißend Licht, Das sich auf nassem Haare bricht, Welches war durch See geschwommen. So wurd das goldig … Gedicht: Konserviert weiterlesen

Die nächsten Schritte

Hallo ihr Lieben! Der Zweifel gehört zum Schreiben, zu mir. Es ist einfach zu schön, alles infrage zu stellen, allen Wert zu bestreiten und schließlich in erschütternde Selvstverachtung zu gleiten. Würde ich am liebsten immer haben, um so besser, dass es mich regelmäßig dazu hinreißt. Gerade bei monotonen Arbeiten, die man als Gärtner häufig ausführt, ist das sehr willkommen. Man kann die Zeit beim Unkraut … Die nächsten Schritte weiterlesen

Und schon ist der Urlaub wieder vorbei…

Hallo ihr Sonnengeküssten! Drei Wochen Urlaub und auch die erste Berufschulwoche des 3. Lehrjahrs  liegen hinter mir. Ei Gott, ging das fix. So ganz überzeugt bin ich dann doch nicht von dem Konzept Urlaub, beziehungsweise eben dem Konzept Arbeit, das dahinter steht. Wie kann es sein, dass beinahe jeder Arbeitnehmer derart gestresst oder genervt von seinem Job ist, dass er sich händeringend nach Urlaub sehnt, … Und schon ist der Urlaub wieder vorbei… weiterlesen