Gedicht: Noch kein Grün

Einmal noch werfe ich den Blick auf euch, Wie ihr nackt nun steht. Da ist nichts, was euch schützen mag, Als sei nie anders es gewesen. So bestimmend seid ihr nun, So klar, so kalt und definiert, Als hätte nie zuvor ich euch gesehen. Erst jetzt erkenne ich euch, Ganz ohne Laub, das euch ummantelt, [...]

Gedicht: Unbenennbarkeit

Vor mir, ganz in stiller Pracht, ist ein Etwas, das sich vergegenständlicht hat in ein Sein. In ein Hier-Sein, ein Vor-Mir-Sein. Es ist. Und ganz zauberhaft dabei. Wie ein Korn Staub in der Zeit, das durch Ferne und Weiten zieht, dass sich treibt durch das dunkel der Ewigkeit. Ewig ist es nicht, dieses Etwas vor [...]