Kürzestgeschichte: Filmreif

Wäre dies der Anfang eines Filmes, so blickten wir wohl von oben auf das Geschehen. Vogelperspektive oder so. Man sähe eine Person schmächtiger Statur, auf einem ranzigen Ledersessel sitzend, zentral im Raum. Keine zwei Meter entfernt: Ein riesiger Fernsehbildschirm, der flackernd das Zimmer mit einem mal kalten, mal warmen Licht übergießt. Thronend hängt er an der Wand, größer als der Wohnzimmertisch, auf dem eine von … Kürzestgeschichte: Filmreif weiterlesen

Gedicht: Unbenennbarkeit

Vor mir, ganz in stiller Pracht, ist ein Etwas, das sich vergegenständlicht hat in ein Sein. In ein Hier-Sein, ein Vor-Mir-Sein. Es ist. Und ganz zauberhaft dabei. Wie ein Korn Staub in der Zeit, das durch Ferne und Weiten zieht, dass sich treibt durch das dunkel der Ewigkeit. Ewig ist es nicht, dieses Etwas vor mir, auch nur eine Figur im Spiel. Doch voller Schönheit. … Gedicht: Unbenennbarkeit weiterlesen